Chalkidiki
HOME
interaktive Chalkidiki-Landkarte Sani Resort Agios Raphael Eklissaki Kalandra Faneromeni Agia Paraskevi Agios Nikolaos Chrousso Ag. Ioannou t. Roussou Kassandrino Agia Marina Afitos Nea Fokea Olynthos Metangitsi Parthenonas Keliphos Bucht bei Porto Carras Azapico-Beach Aretis Beach Porto Koufo Athos-Blick Kriaritsi Klimataria Bucht auf Sithonia Pyrgadikia Stagira Stavros Arnea Agia Anastasia
Unsere Berichte und Fotos zeigen Euch …
-
Schönheiten der Chalkidiki
 

Im Kontrast zum Meer bietet das Bergland Einblicke in Kultur und Tradition und setzt sich von den „Fingern“ Kassandra und Sithonia ab.

Nach den meerumspannten Fingern ist nun noch das Bergland der Chalkidiki hinter der Präfekturhauptstadt Poligiros interessant. Die Route auf der alten, kleinen Straße nach Paleokastro (hinter Poligiros auf der Kuppe unausgeschildert scharf rechts-links abfahren!) bietet Naturerlebnis pur (incl. freilebender Schildkröten, denen wir mehrfach auf der Straße ausweichen mussten. Bitte Vorsicht!).

Dahinter geht es über eine sehr kurvige Gebirgsstrecke weiter nach Arnea. Etwa in der Mitte gibt es kurz vor Taxiarchis einen Aussichtsplatz mit Holzturm; ein Punkt, der gleichzeitigen Blick auf alle 3 Finger bieten soll; nur das Wetter müsste besser passen :-(

Stagira

Der makedonische SternEin paar Kilometer weiter liegt Stagira. Lange galt es als Geburtsort von Aristoteles. Heute weiß man, dass das falsch ist; was hier aber niemand daran hindert, diesen Volkshelden entsprechend zu verehren. Die zugehörige Parkanlage mit Denkmal ist nicht zu verfehlen und bietet eine kleine Oase im kargen Bergland.
Man beachte die deutliche Platzierung der makedonischen Flagge, deren Symbol – der makedonische Stern – in dieser Region mit viel Stolz bei jeder Gelegenheit zu sehen ist! Schließlich hat Aristoteles als väterlicher Lehrmeister Alexander des Großen seinen wichtigen Teil zur damaligen Weltherrschaft und kulturellen Substanz der Makedonier beigetragen.

Stavros

Einen besonderen Hinweis ist das jenseits der Berge liegende fruchtbare Land bis zu den Seen Koronia und Volvi wert: hier spürt man etwas von der glorreichen Zeit der Chalkidiki und Makedoniens, in der der Begriff „Garten Griechenlands“ geprägt wurde. Obwohl modernste Landwirtschaft betrieben wird, sind die Fahrten auf den kleinen Sträßchen zwischen echten Bauerndörfern ein wahrer Weg in die Vergangenheit. Den östlichen Abschluss dieser Kulturlandschaft bildet das Städtchen Stavros mit seiner wunderschönen Parkanlage rund um den Hafen.

Arnea Arnea Arnea

Das Hauptdorf des Berglandes ist Arnea. Hier hält jeder Touristen-Bus :-) und man kann hier wirklich alles kaufen. Das tun Touristen genauso wie Griechen. Trotzdem ist es ein schönes und – zumindest in den Seitenstraßen – gemütliches Örtchen mit viel alter Bausubstanz.

Agia Anastasia Denkmal bei Agia Anastasia

Ziemlich im Westen auf dem Weg nach Thessaloniki liegt das wohl schönste Kloster dieser Region: Agia Anastasia. Die Anfahrt lässt sich gut mit einer Tour durch das Bergland und das Seengebiet verbinden. Lohnenswert ist die Besichtigung allemal!
An der Einfahrt kann man auch ein Nationaldenkmal bewundern.


Cover: Reiseführer Chalkidiki Auszeichnung ITB

Im Bergland steht die Natur vor der Darstellung der Orte im Interesse. Auch hierfür gibt es im Reiseführer Hilfe!
Wie alle Bücher dieser Serie (wiederholt mit Auszeichnungen belohnt!) zeigt er mit viel Gefühl, Sachverstand und Wissen die Eigenheiten und Spezialitäten und bietet detaillierte und hilfreiche Tipps für Erkundungen und Unterhaltung.

Überzeugt Euch selbst: Leseprobe 1 (PDF) / Leseprobe 2 (PDF) [ext. Links]

Wir sind begeistert davon und empfehlen hier gerne einen Link zur Direktbestellung [ext. Link], die innerhalb Deutschlands mit portofreiem Versand erfolgt!


© 2015 (all rights reserved): 
zuletzt geändert: 14.05.2015